Jugendsozialarbeit

Jugendsozialarbeit an der Pestalozzischule

Jugendsozialarbeit an Schulen (Schulsozialarbeit) bringt sozialpädagogische Fachkompetenz in den schulischen Alltag ein und versteht sich als Bindeglied zwischen Jugendhilfe, Familie, Schule und dem Gemeinwesen. Sie ist verankert im Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) und besteht an der Grund- und Werkrealschule vor allem aus zwei Schwerpunkten:

1) Einzelfallarbeit
„Bei Kummer, Problemen, Streit, ..." – Die Einzelfallarbeit ist ein Schwerpunkt der Jugendsozialarbeit. Durch „zuhören", „Probleme besprechen", „etwas regeln", „sich für die SchülerInnen einsetzen" unterstützt und berät die Schulsozialarbeiterin SchülerInnen, Eltern und Lehrer bei Fragen rund um die Themen Erziehung, Familie und Konflikte. Die tägliche Präsenz der sozialpädagogischen Fachkraft an der Schule gibt den SchülerInnen die Möglichkeit, sich in Problemsituationen selbst Hilfe zu holen. Manche Angelegenheiten lassen sich durch ein vertrauliches Gespräch klären, andere erfordern intensivere Begleitung oder die Vermittlung von Kontakten zu Hilfeeinrichtungen. Die Beratung erfolgt vertraulich, freiwillig und kostenlos.

2) Präventions-, Projekt- und soziale Gruppenarbeit
„Soziales Verhalten stärken und sich mit anderen treffen, reden, lachen, kreativ sein ...". Präventions-, Projekt- und soziale Gruppenarbeit bilden den zweiten Schwerpunkt der Jugendsozialarbeit.
• Dies wird zum Beispiel im sozialpädagogischen Nachmittag umgesetzt, indem durch gezielte Angebote in den Bereichen Kooperation / Erlebnispädagogik / Bewegung / Sport / Spiel / Abenteuer und Kreativität das soziale Miteinander gefördert wird
• Zudem werden in verschiedenen Klassen Projekte zur Gruppenfindung, Sozialkompetenz, Teambildung oder Selbstvertrauen angeboten
• Auch die Gewaltprävention ist ein Schwerpunkt der Jugendsozialarbeit
• Die Einführung des Klassenrats, mit dem Ziel, den Umgang miteinander zu fördern und bei Problemen gemeinsam Lösungen zu erarbeiten, kann ein weiterer hilfreicher Baustein für das positive soziale Miteinander sein

3) Weitere Angebote der Jugendsozialarbeit
Darüber hinaus bietet die Jugendsozialarbeit weitere Angebote an, wie zum Beispiel:
• Pausentreff: Dort können sich von Montag bis Donnerstag SchülerInnen der Klassen 5 bis 10 treffen und mit künstlerischen Aktivitäten einen Beitrag zur Schulhausdekoration leisten, gemeinsam spielen, sich unterhalten und Spaß haben.
• Freizeitpädagogische Maßnahmen: Mobile Sprayaktionen, Angebote im Ferienpass, 72- Std.- Aktion, Schwimmkurse und Sportangebote.

Mit diesen Angeboten leistet die Jugendsozialarbeit einen Beitrag zur Gestaltung der Schule als Sozialisationsort und Lebensraum.
Copyright 2011 Jugendsozialarbeit. Designed by Joomla templates. All Rights Reserved.